Tagesscheine

Der Vorstand  hat beschlossen, dass Tagesscheine für den Eyller-See zurzeit nicht ausgegeben werden. Die Fische, die im Eyller-See sind, sollen von unseren Mitgliedern und nicht von Gästen gefangen werden. Da wir aber noch freie Plätze im Verein haben, können Angelinteressierte einen Aufnahmeantrag stellen.

Für die Niersstrecke muss der Verein eine nicht geringe Pacht an die Genossenschaft zahlen. Für die Niers kann der Verein Tagesscheine ausgeben; die Höhe der Gebühr ist von der Fischereigenossenschaft vorgegeben und beträgt 6,– €. Wer über Nacht angeln möchte, muss zwei Tagesscheine erwerben.

Ziel des ASV Eyller-See ist es, Mitglieder zu werben, damit durch die Jahresbeiträge der Mitglieder auch zukünftig die Niers als interessantes Angelgewässer dem Verein erhalten bleibt.

Es liegt also nicht im Vereinsinteresse, Personen, die sich dem Verein nicht anschließen wollen, zu Tagesscheinen zu verhelfen. Der Zeitaufwand für das Ausstellen eines Tagesscheines mit Kontrolle, Ausdruck, Aushändigung, Verbuchen der Einnahme durch die Kassiererin und Auswertung der Fangergebnisse beträgt rd. 30 Minuten, somit stehen Zeitaufwand und Gebühr in keinem guten Verhältnis zueinander.

Der Vorstand hat daher beschlossen, dass Antragsteller nur einmalig einen Tagesschein (bei Angeln über Nacht einmalig zwei Tagesscheine) erhalten. Der Schein wird ausgestellt, um die Niers kennen zu lernen. Der Angelinteressierte kann danach entscheiden, ob er einen Aufnahmeantrag in den ASV  Eyller-See stellen will oder nicht.

Ein zweiter Tagesschein wird nicht mehr ausgestellt.

Bei einer Aufnahme in den ASV Eyller-See können natürlich beide Gewässer beangelt werden.

Tagesscheine können bei Stefan Konyardi (bei dessen Verhinderung in Ausnahmefällen bei mir) beantragt werden. Die Kontaktadresse lautet:

Stefan Konyardi, Hochstraße 79, 47647 Kerken. Tel.: 02833/574100, Handy: 0177/3519544

Wir können aber keine „blanko“ Scheine ausstellen. Das bedeutet, dass der Angeltag vorher anzugeben ist, da dieser im Fischereierlaubnisschein eingetragen werden muss.  Tagesscheine dürfen bekanntlich nur Personen ausgstellt werden, die im Besitz eines gültigen (5-)Jahresfischereischeines oder eines gültigen Jugendfischereischeines sind.  Daher ist der Fischereischein dem Aussteller grundsätzlich vorzulegen.

Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, dass Tagesscheine zeitig vor dem Angeltag beantragt werden.  Auf die Erteilung eines Tagesscheines besteht kein Anspruch, so dass die entsprechenden Vorstandsmitglieder selbst entscheiden, ob sie noch einen Tagesschein ausstellen oder nicht.

Wie die Bezahlung und die Übersendung des Tagesscheines erfolgt (Überweisung auf das Vereinskonto oder Barzahlung; Übersendung des Tagesscheines durch EMail, Post oder durch Abholung) entscheidet der Aussteller im Einzelfall nach eigenem Ermessen; ggfls. nach Absprache.

 

Hans-Dieter Hensen

05.09.2017